HUBER.HUBER

Copyright 2018

Kosmogonía
DuflonRacz, Gerechtigkeitsgasse 40, 3011 Bern

16.11 bis 21.12.2018

Soloshow huber.huber

Wir freuen uns, die kommende Einzelausstellung von huber.huber im Projekt Links anzukünden. Die Ausstellung kann als Gegenstück zur im Dezember eröffnenden Ausstellung der Künstler im Naturhistorischen Museum Bern gelesen werden, «Hello Darkness, my old friend», die das Ende der Welt thematisiert. Im Projekt Links hingegen steht der Anfang der Welt im Zentrum. Der Begriff "Kosmogonie" bezeichnet Erklärungsmodelle zur Entstehung und Entwicklung der Welt. Diese können die Weltentstehung mythisch deuten oder rational erklären. Kosmogonische Vorstellungen gehören zum Bereich der Mythologie, kosmogonische Theorien sind Gegenstand der Philosophie oder der Naturwissenschaften. Die Künstler spielen auf die Vielfalt dieser Zugänge in verschiedenen Werkgruppen an, entstanden ist ein vermeintliches Paradies: Die Blumen sind bereits verblüht, die betonverstärkten Vogelnester verlassen und das lackierte Gestein gebrochen.

-

This exhibition can be read as a companion piece to the show “Hello Darkness, my old friend” opening in December at the Museum of Natural History in Bern, in which the artists engage with the end of the world. In our project space /Links/, on the other hand, the focus is the beginning of the world: the term “cosmogony” describes models of explaining the emergence and development of the world. The result is a paradise in which all is not as it seems: the flowers have already wilted, the birds have flown their concrete-reinforced nests and the varnished stones are chipped.