HUBER.HUBER

Copyright 2019/20
huber.huber and the authors

NEWS

laufend / ongoing______________________________________________

**** Gebändigt? - Naturdarstellungen aus der Sammlung Gegenwartskunst
Museum zu Allerheiligen Klosterstrasse 16, 8200 Schaffhausen

18.12.2019 – 13.04.2020

Ester Vonplon, Ernst Thoma, Cécile Wick, Serge Hasenböhler, Markus Gadient, Didier Rittener, Christian Schwager, Marc Bauer, huber.huber, Léopold Rabus, Klodin Erb und Eliane Rutishauser, Bendicht Fivian, Dieter Krieg

Die aktuelle Sammlungsausstellung zeigt Werke, die sich mit der Darstellung von Natur auseinandersetzen. An Stelle idealisierter, unberührter Naturdarstellungen setzt die Sammlungspräsentation ihren Fokus explizit auf Naturdarstellungen, die menschengeprägt sind. Die Werke eint, dass der Einfluss des Menschen auf die Natur erahnbar, spürbar oder sichtbar ist. Doch wie gross ist dieser Einfluss? In welchem Verhältnis stehen Mensch und Natur? Und haben wir die Natur tatsächlich gebändigt?

Die Ausstellung lädt ein zu einer visuellen Entdeckungsreise in die Welt der Tiere und Pflanzen und begibt sich dabei auf die Fährte menschlicher Spuren.

BEGLEITPROGRAMM

Sa 22.2.20 | 14.00 Kunstschaffende im Fokus
Rundgang mit dem Künstlerduo huber.huber und Kurator Julian Denzler

Do 5.3.20 | 12.30 Der Natur auf der Spur
Dialogführung mit den Kuratoren Urs Weibel (Natur) und Julian Denzler (Gegenwartskunst)

**** VOR_SICHT
Galerie Luciano Fasciati, Süsswinkelgasse 25, 7000 Chur

25. Januar bis 22. Februar 2020

Remo Albert Alig · Sandra Capaul · Andrea Giuseppe Corciulo · Patrik Fuchs · Gabriela Gerber & Lukas Bardill · Michael Günzburger · huber.huber · Jules Spinatsch · Dominik Zehnder

Vorsicht, Achtung, Obacht als Ausruf oder Hinweis auf eine Gefahr hinweisend - oder wird hier gar vor der Kunst gewarnt? Als Vorsicht wird die menschliche Fähigkeit bezeichnet, die Folgen einer Aktivität oder einer Äusserung zu bedenken und entsprechend zu handeln. Die Vorsicht ist mit der Besonnenheit und der Behutsamkeit verwandt. In den meisten Fällen gilt die Vorsicht als Tugend, kann aber auch eine Kehrseite (Vorsicht ist besser als Nachsicht) besitzen.

Die Exposition VOR_SICHT knüpft auch an die beiden thematischen Ausstellungen ACHTUNG FARBE (2014) und VORSICHT STUFE (2015) an. Die Gruppenausstellung vereint unterschiedlichste Medien, vermag diese aber gleichbedeutend zu beleuchten, verfolgt wird dabei auch das Prinzip weiterführenden Thematiken.Die zehn Künstler*innen treten dem Ausstellungsthema mit ganz unterschiedlichen und vielfältigen Konzepten entgegen. (Galerie Luciano Fasciati)

**** ALLES ANDERS
GALERIE ISABELLE LESMEISTER, Obermu?nsterstrasse 6, 93047 Regensburg DE

20. Februar - 28. März 2020

Erstmals zeigt die Galerie Isabelle Lesmeister in einer Gruppenausstellung ausgewählte Werke von Galeriekünstler*innen und Gastkünstler*innen aus den vergangenen 10 Jahren. Die Internationalität der Galerie wird deutlich, wenn man sich die Herkunftsländer der Künstler*innen ansieht: sie stammen aus 10 verschiedenen Ländern.
Mit einer besonderen Art der Präsentation, der Salonhängung, wird an die frühen Gruppenausstellungen der Salonkünstler bzw. an die ersten Galerien im 19. Jahrhundert erinnert.

ASHWAN (UK), Maria Agureeva (RU), Luis Álvarez (CU), Tania Brassesco & Lazlo Passi Norberto (IT), Giulia Dall´Olio (IT), Lars Fischedick (ZA), Jenny Forster (DE), Yunieski Frías (CU), Silja Götz (ES), Camille Hannah (AU), Jeremy Holmes (US), Mathias Hornung (DE), Huber.Huber (CH), Kelvin López (CU), Edgar Molino Marrero (CU), Birgit Nadrau (DE), Anna Nemes (HU), Karlos Pérez (CU), Requer (CU), Nico Sawatzki (DE), Madeleine Schollerer (DE), Johanna Strobel (DE), Angelika Tóth (HU)

vorschau/upcoming _______________________________________________

**** EMMA KUNZ UND GEGENWARTSKUNST Zahl, Rythmus, Wandlung
Kunsthalle Ziegelhütte, Unterrainstrasse 5, 9050 Appenzell

26. April 2020 - 25. Oktober 2020

Emma Kunz, bis 1973 eine Aussenseiterin in der Kunstgeschichte, rückt seit der wegweisenden Gruppen-ausstellung Richtkräfte für das 21. Jahrhundert, die 1998/1999 im Kunsthaus Zürich gezeigt wurde, immer mehr in den Fokus der Kunstwissenschaft und damit des öffentlichen Interesses. Gleichzeitig überschreitet die heutige Kunst bewusst die engen Grenzen einer selbstbezogenen Moderne und öffnet sich in Richtung Naturforschung und Holismus. (...)

In der heutigen Kunst finden sich zahlreiche Entsprechungen zum systematisch-methodischen Forschungsansatz von Emma Kunz, deren Ziel eben keine scheinbare ästhetische Autonomie, sondern eine transdisziplinäre Wissensvermittlung ist. Die in der Ausstellung gezeigten Arbeiten von Patxi Araujo, Tauba Auerbach, Mirjam Beerli, Vidya Gastaldon, Agnès Geoffray, Roswitha Gobbo, huber.huber, Gilles Jobin, George Steinmann, Bernard Tagwerker, Suzanne Treister und Laura Viale markieren jene Übergangszone zwischen Kunst, Gesellschafts- und Naturwissenschaft, in der auch Kunz‘ Bildwelten ihre Wirksamkeit entfalten.
Im Zentrum der sich über drei Stockwerke erstreckenden Ausstellung steht eine der Hauptfiguren „einer anderen Moderne“: Emma Kunz. Anhand einer konzentrierten Auswahl aus ihren über 400 Zeichnungen – darunter einige noch nie öffentlich gezeigte Arbeiten – sowie Fotografien aus dem Staatsarchiv Appenzell Ausserrhoden und Dokumenten wird ein assoziatives Netz aufgespannt, dessen Koordinaten von so unter-schiedlichen Bereichen wie Technologie, Medialität, Phänomenologie oder Kybernetik bestimmt sind. (...)

Die Kuratorinnen Régine Bonnefoit und Sara Petrucci betreuen in Zusammenarbeit mit der Heinrich Gebert Kulturstiftung Appenzell das gesamte Projekt. Partner sind das Institut d’histoire de l’art et de muséologie (IHAM), Université de Neuchâtel und das Emma Kunz Zentrum, Würenlos.

**** huber.huber Odyssee
Kunsthaus Zofingen | General Guisan-Strasse 12 | 4800 Zofingen

15. August bis 11.Oktober 2020

NEWS AND PROJECTS_____________________________________________________________

**** the wrong biennale

digitalekunst.ch is a pavilion of the wrong biennale

featuring Swiss Artists Kurt Caviezel, Marc Lee, Mark Bern, Ana Brankovic, Tamara Janes, Andre Sicht, Philip Ortelli, Olaf Breuning, Mediengruppe Bitnik, huber.huber
curated by Juerg Kobel

the wrong biennale opens november 1st featuring 18o+ curators,
2.ooo+ artists in 15o+ pavilions, embassies and routers
at 1oo+ locations around the world, and the internet.

https://digitalekunst.ch : Link
https://thewrong.org : Link

the wrong new digital art biennale is a global event aiming to nurture
digital culture today. its mission is to create, promote and push positive
forward-thinking contemporary digital art to a wider audience through a
biennial event that gathers a vast selection of digital artworks, embracing the artists, curators and institutions of today’s digital culture scene.
the wrong happens both online and offline: the online happens in pavilions; virtual curated spaces in any online accessible media where selected artworks are exhibited. the offline happens in embassies; institutions, art spaces, galleries and artist run spaces in cities around the world. the offline also happens in routers; devices developed to display digital art to everyone nearby with a smart phone or tablet, via wifi.
an extended team of curators appoint themselves to join the wrong with 12 months in advance, to feature what they like best of the new digital art scene today. artists also appoint themselves via open calls and routers. the wrong is open to additions to its roster until the last week of the event.

**** Textbeitrag in "Schreiben über Kunst 2019"

Schreiben über Kunst 2019
Internationaler Kunstkritiker-Verband Sektion Schweiz
Herausgeber: AICA & Kunstbulletin

Nov. 2019 Auflage 10 000 Ex.

"Künstlerinnen und Künstler schreiben über Kunstkritik"
Beitrag huber.huber S.20/21

**** Werkstipendien 2019 der Landis & Gyr Stiftung

Der Stiftungsrat der Landis & Gyr Stiftung hat auf Antrag seiner Fachexperten fünf Werkstipendienin den Bereichen Film, Literatur und Visuelle Kunst verliehen. Die Werkstipendien richten sich an professionelle Künstlerinnen und Künstler verschiedener Sparten, die ihrer Arbeit an frei wählbaren Orten oder auch in ihrer gewohnten Arbeitsumgebung nachgehen wollen. Teilnahmeberechtigt sind Schweizer Künstlerinnen und Künstler mit anerkanntem Leistungsausweis. Die Werkstipendien sind nicht für am Anfang ihrer Karriere stehende Künstlerinnen und Künstler gedacht. Folgende Kunstschaffenden wurden ausgezeichnet:

Film: Dieter Fahrer (Bern)
Literatur: Angelika Overath (Sent);Marina Skalova (Genève)
Visuelle Kunst: huber.huber - Reto und Markus Huber( Zürich);Roland Roos (Zürich)

Danke!

PROJECTS___________________________________________________________

**** DAS IDEAL Rapperswilertag 2019
HSR, Rapperswil

The meeting is an annually held one-day con­ference of experts, organized by HSR Rapperswil on a current topic in landscape architecture with presentations of landscape architects, architects, artists, and experts in related fields.

Organization HSR Hochschule für Technik Rapperswil, BSLA Bund Schweizer Landschaftsarchitekten und Landschaftsarchitektinnen, SIA Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein

* Der Rapperswiler Tag ist eine jährlich stattfindende, ganz­tägige Fachtagung an der Hochschule Rappers­wil zu einem aktuellen Thema aus der Land­schafts­archi­tektur mit Vor­trägen von Land­schafts­architekten, Archi­tekten, Künstlern und Fachleuten ver­wandter Dis­zi­plinen.

In 11 Referaten werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Rapperswiler Tags 2019 erfahren, wie es sich in der Praxis auswirkt, wenn Gestaltungs- und Nutzungsideale aufeinanderprallen, wie urbane Landschaftsarchitektur mit Idealen umgeht und mit welchen Idealen und Realitäten die Freiraumpolitik umgehen lernen muss.

Referat TUNUNG huber.huber " (German)

**** Das Aussenprojekte INKREIS (2012) ist bis auf Weiteres zu sehen:

INKREIS (Leihgabe Stadt Chur): Fontanapark Chur
http://www.art-public.ch/fontanapark.html

_____________________________________________________________________
EDUCATIONAL: A WIE ATELIER

Angebot der Bildungsdirektion des Kantons Zürich

Link