HUBER.HUBER

Copyright 2020 / 2021
huber.huber and the authors

NEWS

**** VERSCHIEBUNGEN

Die Buchvernissage “Widersprüchliche Bewegungsreize“ vom 7.4.2020 konnte wegender Corona-Krise nicht stattfinden. Die Vernissage wird im Herbst 2020 nachgeholt. Das Buch aber erschien wie geplant im April 2020 und kann direkt beim Verlag Edition Patrick Frey und in verschieden Buchhandlungen bestellt werden.

. T-SHIRT Kollektion erscheint neu irgendwann im Herbst und wir hoffen, diese dann mit Ihnen / Euch zusammen feiern zu können. Mit grösster Wahrscheinlichkeit wird es auch bei allen anderen geplanten Ausstellungen zu Änderungen und Verschiebungen kommen.

Wir wünsche Ihnen / Euch eine gute Zeit - bleibt gesund und munter! Hoffentlich bis ganz bald wieder im richtigen Leben ....

herzlich

Markus und Reto
huber.huber

**** FÖRDERPREIS KANTON THURGAU

Herzlichen Dank!

Der Kanton vergibt einmal jährlich persönliche Förderbeiträge an Kulturschaffende aus dem Thurgau, die mit einem überzeugenden Vorhaben in ihrer Karriere einen Schritt weiter gehen möchten.
Im Jahr 2020 werden sechs Förderbeiträge an Künstlerinnen und Künstler aus den Sparten Bildende Kunst, Literatur, Tanz und Musik vergeben. Mit den Förderbeiträgen soll speziell eine künstlerische Entwicklung ermöglicht werden. Die Fachjury hat aus 51 Bewerbungen die folgenden sechs Thurgauer Künstlerinnen und Künstler ausgewählt:

Rahel Zoë Buschor, Tänzerin, Sulgen
huber.huber Markus und Reto Huber, bildende Künstler, Zürich
Julia Langkau, Autorin, Bern
Rhona Mühlebach, bildende Künstlerin, Dettighofen
Max Petersen, Musiker, Winterthur
Andri Stadler, bildender Künstler, Luzern

Die Förderbeiträge wurden von einer Jury vergeben, welche sich aus den Fachreferentinnen und -referenten des Kulturamts und externen Fachpersonen zusammensetzt. Auch in diesem Jahr war die Anzahl und Qualität der eingegangenen Bewerbungen hoch. Die Jury wählte Künstlerinnen und Künstler aus vier verschiedenen Sparten aus und würdigt damit ein breites künstlerisches Schaffen im Kanton und darüber hinaus.

Der diesjährigen Jury gehörten an: Gisa Frank, Choreografin; Pat Kasper, Musiker; Florian Keller, Journalist und Veranstalter; Markus Landert, Direktor Kunst- und Ittinger Museum Thurgau; Sam Mosimann, Theaterschaffender; Rebekka Ray, Kuratorin; Sascha Renner, Kurator Fotostiftung Schweiz; Simone Reutlinger, Musikwissenschaftlerin; Karin Schwarzbek, Künstlerin; Anja Tobler, Schauspielerin; Laura Vogt, Autorin; Regula Walser, Lektorin; Michèle Wannaz, Filmproduzentin; Andrea Wiesli, Musikerin sowie Monika Schmon, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Kulturamts (Vorsitz).

AUSSTELLUNGEN

vorschau/upcoming _______________________________________________

**** LAST EXIT EDEN
Kunstausstellung in Sta. Maria Val Müstair VORAUSSICHTLICH ab 25 Juli 2020

Denise Bertschi, huber.huber, Andreas Weber, Pascal Lampert, Christine Camenisch und Johannes Vetsch, Nicole Dunn, Marianne Engel, Filip Haag, Isabelle Krieg, Tim Krohn, Vera Malamud

Die Ausstellung eröffnet am 25. Juli 2020 mit den ersten Exponaten und wird während einiger Jahre natürlich wachsen. Gewisse Werke werden auch wieder verschwinden, die «Zerbrechlichkeit des Daseins» (so der Titel von huber.hubers Kunstwerk) wird auf allen Ebenen durchgespielt. Es wird Lesungen und Performances geben.

Das Ausstellungsgelände stellt das Schriftsteller-Paar Micha Friemel und Tim Krohn zur Verfügung. Sie führen in der vierhundertjährigen Chasa Parli eine Pension für Schreibende und Ruhesuchende. So prächtig wie das Haus ist der vierzehn Meter hohe angebaute Stall, zum dem ein vermutlich nochmals wesentlich älterer Wiesenkeller gehört. Nur einige hundert Meter entfernt ist ein weiterer Stall in ihrem Besitz, auch er vierhundertjährig und von bemerkenswerter, an eine Kathedrale erinnernder Architektur. All diese Räume – plus das Wiesland ringsum und ein Ladenlokal im Dorf – stehen für die Ausstellung zur Verfügung.

**** Art Biesenthal
Wehrmühle Biesenthal - Wehrmühlenweg 8 - 16359 Biesenthal bei BERLIN

ab 15. August 2020

**** Werkschau 2020
Museum Haus Konstruktiv, Zürich Fachstelle Kultur, Kanton Zürich

1. bis 11. Oktober 2020
Vernissage: Mittwoch, 30. September 2020

**** huber.huber Energy - oder das verlorene Paradies
Kirche_Industrie: Johanneskirche Limmatstr. 112, 8005 Zürich

21. Oktober 2020 bis Februar 2021

Vernissage 21. Oktober 2020

**** huber.huber Odyssee
Kunsthaus Zofingen | General Guisan-Strasse 12 | 4800 Zofingen

VERSCHOBEN AUF 14. November 2020 bis 14.Februar 2021
(Geplant 15. August bis 11.Oktober 2020)

laufend / ongoing______________________________________________

**** EMMA KUNZ UND GEGENWARTSKUNST Zahl, Rhythmus, Wandlung
Kunsthalle Ziegelhütte, Unterrainstrasse 5, 9050 Appenzell

11. Mai 2020 - Sonntag, 25. Oktober 2020

Patxi Araujo, Tauba Auerbach, Mirjam Beerli, Vidya Gastaldon, Agnès Geoffray, Roswitha Gobbo, huber.huber, Gilles Jobin, George Steinmann, Bernard Tagwerker, Suzanne Treister und Laura Viale

Emma Kunz, bis 1973 eine Aussenseiterin in der Kunstgeschichte, rückt seit der wegweisenden Gruppenausstellung Richtkräfte für das 21. Jahrhundert, die 1998/1999 im Kunsthaus Zürich gezeigt wurde, immer mehr in den Fokus der Kunstwissenschaft und damit des öffentlichen Interesses. Gleichzeitig überschreitet die heutige Kunst bewusst die engen Grenzen einer selbstbezogenen Moderne und öffnet sich in Richtung Naturforschung und Holismus. (...)

In der heutigen Kunst finden sich zahlreiche Entsprechungen zum systematisch-methodischen Forschungsansatz von Emma Kunz, deren Ziel eben keine scheinbare ästhetische Autonomie, sondern eine transdisziplinäre Wissensvermittlung ist. Die in der Ausstellung gezeigten Arbeiten von Patxi Araujo, Tauba Auerbach, Mirjam Beerli, Vidya Gastaldon, Agnès Geoffray, Roswitha Gobbo, huber.huber, Gilles Jobin, George Steinmann, Bernard Tagwerker, Suzanne Treister und Laura Viale markieren jene Übergangszone zwischen Kunst, Gesellschafts- und Naturwissenschaft, in der auch Kunz‘ Bildwelten ihre Wirksamkeit entfalten.
Im Zentrum der sich über drei Stockwerke erstreckenden Ausstellung steht eine der Hauptfiguren „einer anderen Moderne“: Emma Kunz. Anhand einer konzentrierten Auswahl aus ihren über 400 Zeichnungen – darunter einige noch nie öffentlich gezeigte Arbeiten – sowie Fotografien aus dem Staatsarchiv Appenzell Ausserrhoden und Dokumenten wird ein assoziatives Netz aufgespannt, dessen Koordinaten von so unter-schiedlichen Bereichen wie Technologie, Medialität, Phänomenologie oder Kybernetik bestimmt sind. (...)

Die Kuratorinnen Régine Bonnefoit und Sara Petrucci betreuen in Zusammenarbeit mit der Heinrich Gebert Kulturstiftung Appenzell das gesamte Projekt. Partner sind das Institut d’histoire de l’art et de muséologie (IHAM), Université de Neuchâtel und das Emma Kunz Zentrum, Würenlos.

**** same same but different
Galerie Isabelle Lesmeister, Untere Bachgasse 7, 93047 Regensburg, Germany
23. Mai bis 18. Juli 2020

Ashwan, Leopoldo Cuspinera, Giulia Dall`olio; Lars Fischedick, Günther Förg, Jenny Forster, Peter Hermann, Jeremy Holmes, Mathias Hornung, huber.huber, Alex Katz, Robert Longo, Birgit Nadrau, A. R. Penck, Nico Sawatzki, Günther Uecker

NEWS AND PROJECTS_____________________________________________________________

**** Buchvernissage huber.huber "Widersprüchliche Bewegungsreize"

Verlag Edition Patrick Frey
Limmatstrasse 268 Level A, CH - 8005 Zürich

VERNISSAGE WURDE VERSCHOBEN - hoffentlich bis bald. bleibt gesund!

Widersprüchliche Bewegungsreize picks up where the author’s previous book, Universen (Edition Patrick Frey, 2011), left off and gives visible, palpable form to their artistic work over the past ten years, transporting the reader once again into a teeming pictorial cosmos. In contrast to Universen, however, this artist’s book features huber.huber’s photographs rather than collages and ink drawings. Presented in two-page spreads, the pictorial compositions form ascending and descending series of various lengths in which other images using other techniques are embedded. The upshot is a dazzling tapestry of images, producing a sort of visual dissonance which, in extreme cases, is liable to cause the same symptoms as motion sickness. Brief texts (translated into a total of seven different languages), ranging from succinct descriptions to associative sensory impressions, provide clues to some of the compositions and sequencing whilst also serving as agreeable interludes. A remarkably comprehensive index of nouns (e.g. “apple”, “petri dish”, “salt lake”) and adjectives (e.g. “moist”, “geometric”, “eerie”) helps to render the artists’ enigmatic visual cosmos readable.

This new artist’s book goes far beyond the mere reproduction of photographs and once again masterfully reflects huber.huber’s artistic practices in the special medium of the book.
– Mirjam Fischer

*

Das Künstlerbuch Widersprüchliche Bewegungsreize schliesst an die Publikation Universen (Edition Patrick Frey, 2011) an und macht das künstlerische Schaffen der letzten 10 Jahre in Form eines Künstlerbuchs sicht- und greifbar. Die Bildleser werden wiederum in einen wunderbar wuchernden Bilderkosmos entführt. Anders als in Universen sind nicht Collagen und Tuschezeichnungen bestimmende Bildträger, sondern der Fokus liegt ganz auf den Fotografien von huber.huber. Zu Doppelseiten komponiert bilden sie auf- und abtauchende, längere und kürzere Sequenzen, in den sich weitere Arbeiten in anderen Techniken verweben. Der schillernde Bilderteppich löst durchaus widersprüchliche Bewegungsreize aus und führt im Extremfall zu den gleichen Symptomen wie bei Reisekrankheit. Kurze Texteinträge (die in insgesamt 7 Sprachen übersetzt werden), die zwischen lapidaren Beschreibungen und assoziativen Sinneseindrücken oszillieren, bilden einen Schlüssel zu manchen Bildern oder Werkgruppen und fungieren gleichzeitig als wohltuende Pausen. Ein ungewöhnlich ausschweifender Index macht mit seinen einfachen Ding- und Eigenschaftsworten (Apfel, Petrischale, Salzsee oder feucht, geometrisch, unheimlich) den Bilderkosmos lesbar.

Das neue Künstlerbuch geht weit über die reine Reproduktion von Werken hinaus und reflektiert einmal mehr gekonnt die künstlerische Praxis von huber.huber in der speziellen Form des Buchmediums.
– Mirjam Fischer

N° 302
1. Auflage 2020
Künstlerhuber.huber
Herausgeberin Mirjam Fischer
Designer*in Elektrosmog
Gebunden, 324 Seiten, 240 Farbabbildungen, 21 × 30 cm
ISBN: 978-3-907236-02-4
Sprache: Deutsch, Englisch, Spanisch

**** Textbeitrag in "Schreiben über Kunst 2019"

Schreiben über Kunst 2019
Internationaler Kunstkritiker-Verband Sektion Schweiz
Herausgeber: AICA & Kunstbulletin

Nov. 2019 Auflage 10 000 Ex.

"Künstlerinnen und Künstler schreiben über Kunstkritik"
Beitrag huber.huber S.20/21

**** Werkstipendien 2019 der Landis & Gyr Stiftung

Der Stiftungsrat der Landis & Gyr Stiftung hat auf Antrag seiner Fachexperten fünf Werkstipendienin den Bereichen Film, Literatur und Visuelle Kunst verliehen. Die Werkstipendien richten sich an professionelle Künstlerinnen und Künstler verschiedener Sparten, die ihrer Arbeit an frei wählbaren Orten oder auch in ihrer gewohnten Arbeitsumgebung nachgehen wollen. Teilnahmeberechtigt sind Schweizer Künstlerinnen und Künstler mit anerkanntem Leistungsausweis. Die Werkstipendien sind nicht für am Anfang ihrer Karriere stehende Künstlerinnen und Künstler gedacht. Folgende Kunstschaffenden wurden ausgezeichnet:

Film: Dieter Fahrer (Bern)
Literatur: Angelika Overath (Sent);Marina Skalova (Genève)
Visuelle Kunst: huber.huber - Reto und Markus Huber( Zürich);Roland Roos (Zürich)

Danke!

PROJECTS___________________________________________________________

**** DAS IDEAL Rapperswilertag 2019
HSR, Rapperswil

The meeting is an annually held one-day con­ference of experts, organized by HSR Rapperswil on a current topic in landscape architecture with presentations of landscape architects, architects, artists, and experts in related fields.

Organization HSR Hochschule für Technik Rapperswil, BSLA Bund Schweizer Landschaftsarchitekten und Landschaftsarchitektinnen, SIA Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein

* Der Rapperswiler Tag ist eine jährlich stattfindende, ganz­tägige Fachtagung an der Hochschule Rappers­wil zu einem aktuellen Thema aus der Land­schafts­archi­tektur mit Vor­trägen von Land­schafts­architekten, Archi­tekten, Künstlern und Fachleuten ver­wandter Dis­zi­plinen.

In 11 Referaten werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Rapperswiler Tags 2019 erfahren, wie es sich in der Praxis auswirkt, wenn Gestaltungs- und Nutzungsideale aufeinanderprallen, wie urbane Landschaftsarchitektur mit Idealen umgeht und mit welchen Idealen und Realitäten die Freiraumpolitik umgehen lernen muss.

Referat TUNUNG huber.huber " (German)

**** Die Aussenprojekte INKREIS (2012) und LIEBE & VERSCHWIEGENHEITsind bis auf Weiteres in Chur zu sehen:

INKREIS (Leihgabe Stadt Chur): Fontanapark, Chur
http://www.art-public.ch/fontanapark.html

LIEBE & VERSCHWIEGENHEIT (Leihgabe Stadt Chur): Rosenhügel, Chur
_____________________________________________________________________
EDUCATIONAL: A WIE ATELIER

Angebot der Bildungsdirektion des Kantons Zürich

Link