HUBER.HUBER

Copyright 2016

Winternachtgarten

Kunsthalle Luzern
12.12.2009 - 7.2.2010

Kuratorin / Curator: Alessa Panayiotou

Künstler / Artists: huber.huber, Monique Lütolf, Lisa Meyer, Wiedemann/Mettler

Die Pflanzen in Monique Lütolfs und Lisa Meyers raumgreifender Installation scheinen zu leben, sie bewegen sich zwischen Licht und Schatten, spielen ein Spiel zwischen Verstecken und Zeigen. Sie geben sich so flüchtig, wie sonst nur Erinnerungen und Träume sind. Die beiden Luzerner Künstlerinnen präsentieren in der Kunsthalle eine herbarische Sammlung der besonderen Art: Mit ihrer melancholischen Installation fragen sie nach den Formen der Bewahrung vergangenen Lebens und führen uns auf eine Zeitreise in die Vergänglichkeit.
Wie ein memento mori nehmen sich daneben die Fotografien erloschener Feuerstellen von huber.huber aus. An das Feuer, Sinnbild der Vitalität, erinnern lediglich noch kalte Kohlereste und Asche. Und wir sehen die Schönheit eines leblosen Schmetterlings, der den Tod buchstäblich auf den Flügeln trägt.
Sind es also die Sternenbilder von wiedemann/mettler, die uns doch noch einen Blick in die Unendlichkeit bieten, oder sind in den feinen, aufscheinenden und wieder verschwindenden Lichtpunkten weitere Spielarten der Vergänglichkeit zu erkennen, die uns nicht das Leben, sondern nur die Kunst zu zeigen vermag?

http://www.huberhuber.com/files/gimgs/th-154_154_winternachtgarten03.jpg
http://www.huberhuber.com/files/gimgs/th-154_154_pandora9619000350x70.jpg
http://www.huberhuber.com/files/gimgs/th-154_154_winternachtgarten06.jpg
http://www.huberhuber.com/files/gimgs/th-154_154_leichter-als-21-gramm-nachtfalter.jpg